Événement

Events i Stock 595328682
29 juin 2021 I Zurich

Friends of Funds: Der Klimawandel und dessen Abbildung im Anlagefonds

Wie es ausschaut, dürfte 2021 als Jahr der Veränderungen und Neuanfänge
in die Geschichte eingehen – auch klimapolitisch. Im Rahmen der grünen
Agenda von UNO und auch EU kommt in der nahen Zukunft einiges auf uns
alle zu.

Als wichtiger Meilenstein gilt die Europäische SFDR (Sustainable Finance Disclosure Regulation), bei der die neue EU-Verordnung vom vergangenen Juni 2020 über die Einrichtung eines Rahmens zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen im Mittelpunkt steht. Diese so genannte Taxonomie-Verordnung soll Investitionen in grüne und nachhaltige Projekte fördern und damit einen wesentlichen Beitrag zum European Green Deal leisten, den die EU-Kommission am 11. Dezember 2019 vorgestellt hatte. Bei der Ausgestaltung von Standards und Labels für Finanzprodukte gilt es fortan viele neue Bestimmungen auf allen Levels, neue Beurteilungsprinzipien resp. Begriffe und Festlegung von Begriffsinhalten (Taxonomie) sowie Offenlegungspflichten und Vorgaben für den Sprachgebrauch anzuwenden. Während das Fondsmanagement immer stärker in die Klimadebatte einbezogen werden soll, stellt sich die Frage, welchen Stellenwert den übrigen Umweltsorgen beigemessen werden muss. In Anbetracht des wachsenden Marktes für grüne Finanzprodukte soll mitunter durch die Entwicklung eines einheitlichen Begriffsverständnisses der Gefahr eines «Green Washing» entgegengewirkt werden. Wie soll dies konkret geschehen? Drei Gruppen von Finanzprodukten soll es zumindest in der EU in Zukunft geben: «nachhaltige», solche mit «no significant harm» oder schlicht «nicht nachhaltige». Das tönt einfach, aber wie schätzen dies jene ein, welche das Ganze umsetzen müssen? Wo liegen die Kernprobleme? Unzählige Unsicherheiten ergeben sich auch aufgrund der Bestimmung, wonach zusätzlich zu Renditeangaben stets auch Nachhaltigkeitsrisiken offengelegt werden müssen. Wie sind diese auf laufender Basis überhaupt einzuschätzen? Wie können sinnvolle Nachweise von nachhaltigen Effekten durch Anlageentscheide erbracht werden? Die Gefahr ist riesig, der Willkür Tür und Tor zu öffnen. Müssen Fondsmanager Investitionsentscheide bald mit rechtlichem Beistand fällen, um der Gefahr zu entgehen, im Gefängnis zu landen?

Début:
29.06.2021, 18:30 heure
Fin:
29.06.2021, 19:45 heure
Lieu:
Hotel Glockenhof (MZH), Sihlstrasse 31, 8001 Zürich
Contact:
Entrée dans le calendrier: