Centre LSFin/LEFin

Avec l’entrée en vigueur de la LSFin et de la LEFin le 1er janvier 2020, l’architecture du droit suisse des marchés financiers a été fondamentalement transformée. L’industrie des fonds et de la gestion de fortune est particulièrement touchée par cette situation, étant donné que la LSFin et la LEFin sont venues profondément modifier le droit des placements collectifs.

L-QIF - Une innovation pour le marché suisse des fonds de placement

Le L-QIF a pour but de créer une véritable alternative suisse pour les investisseurs qualifiés. Cela renforcera considérablement la compétitivité internationale des solutions de fonds suisses innovantes et créera en même temps un «level playing field» entre les placements collectifs de capitaux suisses et étrangers proposés en Suisse.

Actualités

  • 25 octobre 2021
    Nouveaux membres

    Le Comité et le Conseil de direction se réjouissent de souhaiter la bienvenue aux nouveaux membres suivants:

    - Lucht Probst Associates GmbH

    - PAX ASSET MANAGEMENT AG

    - Swiss Re Insurance Linked Investment Management Ltd

    - Wenger & Vieli AG

    Liste des membres
  • 4 octobre 2021
    Willkommen Peter Hody

    Wir freuen uns, Peter Hody als Senior Communications Manager und Mediensprecher bei uns zu begrüssen. Peter ist ein Kenner des Schweizer Finanzplatzes und verfügt über langjährige Erfahrung als Finanz- und Wirtschaftsjournalist. Zuletzt war er Chefredaktor des Finanz-Nachrichtenportals finews.ch. Weitere Führungspositionen hatte er beim Investorenmagazin Stocks inne sowie beim Anlageportal cash.ch. Als TV-Journalist war Peter Hody als Bundeshausreporter für das Schweizer Privatfernsehen RTL/ProSieben tätig gewesen. Der 53-jährige Vater von zwei Söhnen ist Historiker und verfügt über einen MBA-Abschluss in Medienmanagement.

    Wir wünschen Peter einen guten Start bei der AMAS!

    Conseil de direction
  • 1 octobre 2021
    Verrechnungssteuerreform vom Nationalrat angenommen

    Am Dienstag 28.9.2021 hat der Nationalrat die Verrechnungssteuerreform im Detail beraten und in der Gesamtabstimmung mit 122 zu 68 Stimmen bei 1 Enthaltung angenommen. Mit grosser Mehrheit beschloss der Nationalrat in Abweichung von der bundesrätlichen Vorlage dem Mehrheitsantrag der Wirtschafts- und Abgabekommission (WAK-N) zu folgen und die Verrechnungssteuer nicht nur auf Erträge aus Direktanlagen in Obligationen, sondern auch auf Fondserträge aus Obligationen aufzuheben. Der Antrag wurde mit 119:70 Stimmen bei 1 Enthaltung angenommen. Der Verband begrüsst diese Entwicklung und wird sich auch im Verlaufe der weiteren parlamentarischen Diskussionen proaktiv für die Interessen des Schweizer Asset Management und Fonds-Standorts einsetzen.

    Zu den Wortmeldungen im Parlament